KÖY, LINGUI, DIE ODYSSEE | Indiekino 04/2022

Hervorgehoben

KÖY (D 2021, R: Serpil Turhan) Sehnsucht ist das Leitmotiv im Dokumentarfilm KÖY (dt. „Dorf“), in dem die deutsch-kurdische Regisseurin Serpil Turhan drei in Berlin lebende Kurdinnen porträtiert: die Cafébetreiberin Saniye, die junge Aktivistin Hêvîn und Neno, Turhans eigene Großmutter. LINGUI - HEILIGE BANDE (BEL/D/FR 2022, R: Mahamat-Saleh Haroun) Amina schlägt sich mit 15-jährigen Tochter … Weiterlesen KÖY, LINGUI, DIE ODYSSEE | Indiekino 04/2022

Werbung

Indiekino 01|02/22: DIE ODYSSEE, OTHER SIDE OF THE RIVER, END OF SEASON

DIE ODYSSEE (FR/DE/CZ 2020, R: Florence Mihaile) Zehn Jahre lang hat die französische Malerin Florence Miailhe an DIE ODYSSEE gearbeitet. Der erste Animationsfilm auf Ölmalerei auf Glas erzählt Fluchtgeschichte der Geschwister Kyona und Ariel und sucht dabei immer auch die lichten Momente in der Dunkelheit. [...] THE OTHER SIDE OF THE RIVER (DE/FIN 2021, R: … Weiterlesen Indiekino 01|02/22: DIE ODYSSEE, OTHER SIDE OF THE RIVER, END OF SEASON

Review: Courtney Barnett – Things Take Time, Take Time | Missy 06/21

"Auf ihrer aktuellen Platte schlägt Courtney Barnett, Königin des Slacker-Indierock, ruhigere Töne an als je zuvor. Abschiednehmen, Alleinsein, von Tag zu Tag leben, das sind die Themen auf Things Take Time, Take Time. [...]" Meine Review im Missy Magazine 06/21 erschienen - Missy-Unterstützer*innen können sie auch hier online lesen.

Indiekino 09/2021: TOUBAB | TRANS – I GOT LIFE | CELESTE GARCIA

TOUBAB (D 2020, R: Florian Dietrich). "Babtou droht die Abschiebung, also heiratet er seinen besten Freund Dennis. Was im Genre 'Männerfreundschaft' sonst eher Subtext ist, wird hier zum Kernthema: heterosexuelle Liebe zwischen zwei Männern, die lernen, zu ihren Gefühlen zu stehen. [...]" TRANS - I GOT LIFE (D/RUS/USA 2021, R: Doris Metz, Immogen Kimmel). "Der … Weiterlesen Indiekino 09/2021: TOUBAB | TRANS – I GOT LIFE | CELESTE GARCIA

Gestern Nacht: Miriam Spies und Goose and Gander im Atelier neun, und andere Dinge.

Gestern Nacht zogen wir in losen Familienverbünden durch die kulturellen Wirkungsstätten unserer seltsam provinziellen Großstadt. Für jeden, der die echte Provinz überlebt hat, bedeutet eine Stadt wie diese trotzdem noch Freiheit, aber nach sechs Jahren fühlt sich die neue Heimat auch für mich manchmal wie ein Nest an. Ich finde das aber gar nicht so … Weiterlesen Gestern Nacht: Miriam Spies und Goose and Gander im Atelier neun, und andere Dinge.